Ärzte und Pfleger im Marienhospital Bottrop bilden sich zum Thema Behandlungsfehler weiter

Ärztliche Behandlungsfehler und falsche oder unzureichende Pflege können zu schweren Folgen bei Patienten führen. 14.800 Fälle sind dem Medizinischen Dienst für 2015 in Deutschland gemeldet, davon 4.026 bestätigte.

Ärzte und Pfleger des Marienhospitals Bottrop haben sich daher am Mittwoch, den 16.11.2016, in einer internen Vortrags- und Diskussionsveranstaltung des Krankenhauses zu den rechtlichen Folgen fehlerhafter Behandlung und Pflege weitergebildet.

Unter dem Titel „Rechtliche Konsequenzen pflegerischen und medizinischen Handelns“ stellte Rechtsanwalt Dr. Wolf-Dieter Kuhlmann den Mitarbeitern des Krankenhauses die strafrechtlichen, zivilrechtlichen und auch arbeitsrechtlichen Folgen dar, die fehlerhaftes Handeln nach sich ziehen kann.

Neben Fallbeispielen aus der aktuellen Rechtsprechung thematisierte der Jurist der Kanzlei Dr. Bardelle und Kollegen mit den Mitarbeitern des Marienhospitals auch die besonders haftungsträchtigen Bereiche in Medizin und Pflege, wie Kunstfehler, das Problem der richtigen Arzneimittelabgabe und die Fixierung von Patienten sowie das im Zusammenhang mit den immer häufiger auftretenden „multiresistenten Krankenhauskeimen“ relevante Thema der Hygiene im Krankenhaus.

Leider komme es immer wieder zu berechtigten, aber auch zu unzutreffenden Vorwürfen gegenüber Ärzten und Pflegepersonal, etwa, wenn sich der Gesundheitszustand eines Patienten nicht verbessert oder sogar unerwartet verschlechtert, so Dr. Kuhlmann. „In einem solchen Fall sind vor allem professionelles Handeln und Transparenz gefragt, um weitere negative Folgen und einen Vertrauensverlust beim Patienten und seinen Angehörigen zu vermeiden“.

Haben Sie Fragen zu diesem oder einem ähnlichen Thema? Unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht, RA Dr.Kuhlmann und RAin Reinke, stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!