Reform der Verkehrsüberwachung

© Marcel Schauer - Fotolia.com

Heute, am 1. April, ist durchgesickert, dass ein Zusammenschluss der Städte und Gemeinden bereit ist, völlig neue Wege zur Überwachung und Überführung von "Temposündern" zu beschreiten.

Wie der Deutsche Anwaltverein (DAV) berichtet ist durch die Kommunen zur Entlastung der Verwaltung beabsichtigt, Bürger in die Verkehrsüberwachung einzubinden.

Sollten Sie Opfer eines solchen "Bürger-Blitzers" werden, stehen die Chancen gut, sich gegen den Bußgeldbescheid erfolgreich wehren zu können.

Scheuen Sie sich nicht, sich an uns zu wenden!

Näheres erfahren Sie hier!